Category Archives: Brasilien

Bei den Protesten gegen PEC 241/55 in Porto Alegre (25.11. & 13.12. 2016)

Sie wollen das wir jeden Tag früh aufstehen um jeden Tag zu arbeiten und wenn möglich bis ans Ende unseres Lebens … Für was? Wir haben schon verstanden und wir werden es nicht akzeptieren.

Die Zerstörung der Erde und von allem Lebenden um es in Geld zu verwandeln, ist das Gesetz. Die Gesetze, die zusammen die Verfassung bilden, die die Bibel des Staates ist, der Demokratie, sind eine Reihe von Verträgen und Auflagen von Politikern, Eigentümern, den Reichen, Kapitalisten und falschen Kritikern. Alles, was von ihr kommt, ist schädlich für die Freiheit.

Das Parlament ist eine Höhle und aus ihm wird immer ein Wille kommen ein Canga (Anm. d. Übers.: Canga ist ein Mehrzweck-Stück Stoff auch bekannt als Sarong, das oft in Brasilien anstelle eines Handtuches verwendet wird) unter dem menschlichen Kollektiv zu sein, dass in dem von dem brasilianischen Staat kontrollierten Gebiet lebt. Im permanenten Brandschutz, den die Regierung gegen die Bevölkerung aufrechterhält, ist das neue Verfassungsänderungsprojekt PEC 241/55 ein Mörser. Es ist der rohste Ausdruck der Macht: Wir kommandieren, du gehorchst, arbeite! Und es kommt noch mehr, die neue Regierung bleibt ein Feind wie alle ihre Vorgänger, ausgefeilter in ihrem gierigen Angriff gegen die Bevölkerung und das Land, gegen alles.

Als wir eintrafen war der Krieg schon erklärt, wir verweigerten einfach den Gehorsam und friedfertiges Verhalten. Continue reading Bei den Protesten gegen PEC 241/55 in Porto Alegre (25.11. & 13.12. 2016)

Widerstand in den Metropolen des Kapitalismus

In den  letzten Monaten haben sich eine Reihe unerwarteter Eruptionen in einigen Zentren der herrschenden Ordnung ereignet, die sowohl für die Wächter des Systems als auch für viele widerständige Gruppen kaum voraussehbar waren. Dabei haben sich neue Ansätze für den städtischen Widerstand offenbart, die in ihrer Komplexität aus der Ferne kaum zu erfassen sind.

2013 war das Jahr der Revolten, in Ägypten, Bahrain, Brasilien, Schweden und der Türkei gingen Massen auf die Straßen um die Bullen anzugreifen. Auf dem Territorium der BRD war es jedoch wie (fast) immer ruhig. Die ehemals turbulenten Subkulturen sind vom Mainstream absorbiert, das sogenannte „linksliberale, bürgerliche Milieu“ steht schon lange stramm für den starken Staat und die Aktionen von linksradikalen, autonomen oder antiautoritären Gruppen sind an ihre Grenzen gelangt.

Wie es weiter gehen könnte zeigt vielleicht der Blick über den eigenen Tellerrand.